Maßgeschneiderte Dichtungslösungen für maximale Produktsicherheit

 

Wir entwickeln individuell für Ihre spezifischen Anforderungen

Lose Teile innerhalb der Verkabelung von Fahrzeugen sind nicht zulässig, diese können Betriebsstörungen und Schäden verursachen. Denn Kabel im Auto sind vielfältigen Einflüssen wie Vibration und auch Umwelteinflüssen ausgesetzt. Sie müssen daher besonders solide und gut geschützt werden.

Die Verkabelung aus dem Motorraum durch die Feuerwand der Motorraumtrennung in den Innenraum z. B. zu den Steuergeräten erfolgt über Kabeltüllen aus Kunststoff mit anvulkanisierten Kabeldurchlässen.

Die Kontur der Unterseite der Kabeltülle wird zur Einbauseite der Motortrennwand mit Dichtungsschaum abgedichtet. Dabei werden mögliche Bauteiltoleranzen vollständig ausgeglichen.

 

Abdichten von Kabeltüllen

 

Das hierfür vorgestellte Referenzmaterial FERMAPOR K31-A-9308-5-VP5 und B-81 (B-Komponente) ist ein raumtemperaturvernetzender 2-Komponenten Polyurethanschaum. Er ist von -40 bis +80 °C temperaturbeständig und wird mit Hilfe der FIPFG-Technologie (Formed-In-Place-Foam-Gasket) unserer vollautomatischen Dosiermaschinen sehr präzise, sicher und effizient auf die Bauteilkontur aufgebracht.

Zusätzlich können wir die Polyurethandichtungsschäume auch Ihren spezifischen Bauteilanforderungen gemäß anpassen. Einflussfaktoren sind dabei z. B. die Topfzeit bis zum Beginn des Aufschäumens und die Aushärtezeit wie auch die Viskosität, Härte und Haftungseigenschaft. Dank einer gemischtzelligen Schaumstruktur sind die Schließkräfte beim Verbauen der Schaumdichtung gering.

Durch ein sehr gutes Rückstellverhalten lässt sich die gemischtzellige Polyurethanschaumdichtung auch nach Jahren noch gut komprimieren (geprüft nach DIN EN ISO 1856). Ein mehrmaliger Aus- und Wiedereinbau des abgedichteten Bauteils ist bei einer gleichbleibenden Dichtwirkung der Schaumdichtung möglich.

 

 

Die verschiedenen Reaktionsphasen des Dichtungsschaums in der zeitlichen Abfolge

 

Querschnitt Polyurethanschaumraupe in Nut unverpresst und zu ca. 50 % verpresst

 

Referenzmaterial

    FERMAPOR K31-A-9308-5-VP5    
    FERMAPOR K31-B-81
MV   4 : 1
Topfzeit   24 Sek.
Klebfreizeit   3,5 Min.
Mittelere Viskosität A-K   130.000 mPas
Dichte Schaum   0,20 g/cm³
Härte (Shore 00)   45
Temperaturbeständigkeit   von -40 bis + 80 °C
Vorbehandlung   ggf. Plasma für z. B. PP und PE

Zusätzlich zu den Referenzprodukten entwickeln wir Materialsysteme entsprechend Ihren individuellen Anforderungen. Zu den Einflussfaktoren gehören die Topfzeit bis zum Beginn der Schaumbildung, die Aushärtezeit sowie die Viskosität, die Härte und die Haftungseigenschaften.
 


Misch- und Dosieranlage DM 502 mit 6-Achs-Roboter für das Dichtungsschäumen von Kabeltüllen

 

Flexibel und vollautomatisch – ganz nach Ihren Anforderungen

Die hier abgebildete Referenzkonfiguration für das Dichtungs- schäumen der Kontur der Unterseite von Kabeltüllen besteht aus der Misch- und Dosieranlage DM 502 und einem 6-Achs-Roboter, der den Mischkopf MK 825 für den Dosierauftrag des Dichtungsschaums präzise über das Bauteil führt.

Die Teileaufnahme und -bearbeitung erfolgt mit dem Wechseltisch WT 1-LEVEL im kontinuierlichen Pendelbetrieb der zwei Aufnahmeplatten in einer Ebene.

Die Teileplatzierung übernimmt entweder ein Maschinenbediener, der die Teile auch auf Qualität überprüfen kann oder ein Pick & Place Roboter. In einem solchem Fall könnte auch ein optional installiertes Kamera- oder Sensorsystem die Qualitätskontrolle durchführen.

Der Polyurethandichtungsschaum FERMAPOR K31 wird über die Düse des am Roboterarm montierten Mischkopfs MK 825 hochpräzise und vollautomatisch in die Nutkontur der Unterseite der Kabeltülle appliziert.

Nach dem Dosierumlauf schließt die Kopplungsstelle der Schaumdichtung nahtlos ab und ist dadurch fast unsichtbar.

Im Einbauzustand der Kabeltülle z. B. zur Motorraumtrennwand wird durch die gleichmäßige Verpressung der Schaumdichtung eine hohe Dichtigkeit über die gesamte Nutkontur erreicht.

Auch bei kurzen Taktzeiten und großen Stückzahlen wird der Materialauftragsprozess im FIPFG-Verfahren mit hoher Dosier- und Wiederholgenauigkeit durchgeführt. Im Ergebnis erhalten Sie eine Schaumdichtung von gleichbleibend hoher Qualität. So können Sie die abgedichteten Kabeltüllen bis hin zur Endmontage zügig weiterverarbeiten. Das spart Zeit und Kosten.

Zudem lässt sich unsere ausfallsichere Misch- und Dosieranlage ohne großen Schulungsaufwand einfach und intuitiv bedienen.

Durch die automatische Aufzeichnung der Dosierprogrammdaten sind für den Maschinenbediener bei laufender Produktion alle Prozessdaten über das CONTROL 2 Bedienpanel nachvollziehbar und auswertbar.