Dosieranlagen nach Maß!

Mischkopf, Materialaufbereitung, Prozesssteuerung und Automationslayout individuell konfiguriert

Immer kürzere Produktzyklen führen zu immer neuen Formen und Varianten bei den verschiedensten industriellen Bauteilen. Hier sind Dosieranlagen und Automationslösungen gefragt, die sich jeder Entwicklung flexibel anpassen. Daher gehört zu unserer Kernkompetenz die Entwicklung, die Beratung und der Verkauf der jeweils passgenauen Lösung, egal ob Sie eine Sonderhoff Engineering-Anlage als einzelne Produktionseinheit betreiben oder diese in eine komplexe Fertigungsstraße integrieren wollen.

Systemlösungen werden in enger Zusammenarbeit mit den Materiallieferanten und unseren Kunden entwickelt und implementiert – immer auf dem neuesten Stand in puncto Sicherheitsstandards, technischer Leistungsfähigkeit und Umweltverträglichkeit. Dafür sorgen hochspezialisierte Ingenieure.

 

Unsere Misch- und Dosieranlagen – zum Auftrag von Polyurethan, Silikon und anderen Reaktionswerkstoffen – bestehen im Wesentlichen aus 3 Baugruppen: dem Mischkopf, der Materialaufbereitung und Prozessteuerung, sowie der Automation.  Dazu gibt es zahlreiche Ausstattungsoptionen, die es ermöglichen das Anlagenlayout optimal auf Ihren Fertigungsprozess auszurichten.

Wir unterscheiden zwei Technologien: die klassische Niederdrucktechnologie für gemischtzelligen Polyurethanschaum, und die neu entwickelte Mitteldrucktechnologie FIP CC für geschlossenzelligen Polyurethanschaum („closed- cell“), die sich durch geringste Wasseraufnahme auszeichnet – sprechen Sie uns an!

Die sechs grundsätzlichen Anlagentypen:

DM 402/403

DM 402/403

Die DM 402/403 ist eine 2- / Mehr- Komponenten Hochleistungs-, Niederdruck- Dosier- und Mischanlage für den Einsatz im teil- und vollautomatischen Betrieb zum Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen von unterschiedlichsten Bauteilen. Mit dieser Anlage werden flüssige, mittel- und hochviskose Kunststoffe wie Polyurethane, Silikone, Epoxidharze oder andere polymere Reaktionswerkstoffe exakt verarbeitet.

SMART-M und L

SMART-M und L

Die Dosierzelle SMART ist eine 2-Komponenten Dosierzelle für den Einsatz im teil- und vollautomatischen Betrieb zum Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen von unterschiedlichsten Bauteilen. Aufgrund ihrer modularen und kompakten Bauweise ist die Dosierzelle SMART in unterschiedliche Fertigungskonzepte integrierbar. Die Dosierzelle gibt es in zwei Größen: SMART-M und SMART-L.

Dosierzelle 3E

Dosierzelle 3E

Die neue Dosierzelle 3E - Economic, Efficient, Ecologic - ist eine 2-Komponenten Niederdruck-Misch- und Dosieranlage für den Einsatz im teilautomatischen Betrieb zum Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen von Bauteilen. Die Dosierzelle 3E ist als Einsteigermodell für Standard-Anwendungen ausgelegt, wirtschaftlich auch bei kleineren Stückzahlen. Ein sofortiger Produktionsbeginn ist möglich: Aufstellen, Anschließen, Produzieren!

DM 402 CC

DM 402 CC

Die neue Mitteldruck-Misch- und Dosieranlage DM 402 CC für die Dosierung von Schaumdichtungen aus geschlossenzelligem Polyurethanschaum („closed-cell“) ist eine Weltneuheit. Sie vereint die Vorteile von der 1- sowie der 2-Komponenten Dichtungstechnologie. Der geschlossenzellige Polyurethanschaum FERMAPOR® CC zeichnet sich durch geringste Wasseraufnahme aus und ist eine kostengünstige Alternative zu 1K-Polyurethanschaum.

DM 50/70

DM 50/70

Die DM 50 und DM 70 sind 1- oder 2-Komponenten Dosier- und Mischanlagen für den Einsatz im manuellen Betrieb. Die Vermischung der zu verarbeitenden Materialien kann über einen statischen Mischkopf (MK 20) oder einen dynamischen Mischkopf (MK 50) erfolgen. Alle Anlagenbestandteile sind auf einem fahrbaren Chassis untergebracht. Die DM 50 und DM 70 ermöglicht das manuelle Aufbringen von unterschiedlichen Materialien mittels Handpistole.

Anlagen mit 6-Achs-Robotern

Anlagen mit 6-Achs-Robotern

Bei Dosieranlagen mit 6-Achs-Roboter greift der Roboterarm das Bauteil und bewegt es gemäß seiner Kontur unter den fix montierten Mischkopf. Das Material wird dabei vom Schussanfang bis zur Kopplungsstelle nahtlos aufgebracht.
Mit hoher Materialviskosität sind Überkopf-Applikationen möglich. Für die von Sonderhoff entwickelte MOLD'N SEAL Inline-Fertigung werden Dosiermaschine und 6-Achs-Roboter mit einer Spritzgussanlage kombiniert.

Die Baugruppen der Misch- und Dosieranlage

Ihre Kombinationsmöglichkeiten machen sie so vielseitig

Der dynamische Mischkopf

So klein der Mischkopf im Verhältnis zur gesamten Anlage ist, so groß ist seine Bedeutung für das Ergebnis. In unseren Mischköpfen stecken eine Vielzahl von Patenten, die eine hervorragende Homogenisierung der Materialkomponenten, exakte Dosiermengensteuerung und größtmögliche Prozessstabilität ermöglichen. Das speziell entwickelte Rührer-Design stellt eine schonende Vermischung bereits bei geringen Umdrehungen sicher. Damit wird bei dem dynamischen Vermischen nur geringe Reaktionsenergie durch Friktion zugeführt. Das führt zu weniger Spülschüssen und somit geringerem Materialverbrauch.

Das präzise Düsenverschlusssystem "Stop-Drop DVS-3" beim Mischkopf sorgt für eine exakte, nahezu unsichtbare Kopplungsstelle der nahtlosen Schaumraupe. Die patentierte Hochdruckwasserspülung der Mischkammer macht die Mischköpfe von Sonderhoff zusätzlich überaus zuverlässig.

Für das Niederdruckverfahren bieten wir verschiedene Mischkopftypen an.

Mehr erfahren

Materialaufbereitung und Prozesssteuerung

Weitere Kernstücke einer Misch- und Dosieranlage sind die Materialaufbereitung und die dazugehörige Prozesssteuerung. Hier werden nicht nur alle Anlagen- und Prozessparameter voreingestellt sondern auch alle Prozessdaten protokolliert. Denn in der Aufbereitung und kontrollierten Zuführung der Materialsysteme liegt die Kunst. Unsere Anlagen sind sowohl für die Applikation von Dichtungsschäumen als auch Verguss oder von Klebern geeignet und können so ausgelegt werden, dass selbst Kombinationen dieser Anwendungen mit nur einer Maschine möglich sind! Zum Beispiel werden bei einem Filter der Rahmen mit einer Schaumdichtung abgedichtet und das Filterpaket mit einem Verguss vergossen.

Und um das Ergebnis zu optimieren kommen je nach Anwendungsanforderung noch weitere Technologien und Methoden zur Materialkonditionierung zum Einsatz, wie Rezirkulation, Luftbeladung, Temperierung oder Dünnschichtentgasung.

Und NEU: Neben dem bewährten Niederdruck-Verfahren für Schäume mit gemischtzelliger Schaumstruktur, bieten wir Ihnen jetzt unser patentiertes Mitteldruckverfahren FIP CC, das überwiegend geschlossenzelligen Schaum produziert!

Mehr erfahren

Weitere Ausstattungsoptionen

Jede Anwendung ist anders und damit verbunden stellt jeder Fertigungsprozess eigene Anforderungen. Um darauf flexibel zu reagieren und ein optimales Anlagenlayout zu bieten, stehen weitere Ausstattungsoptionen zur Verfügung, wie zum Beispiel:

Ein- und zwei-Ebenen Wechseltische
Automatische Nachfüllstationen

Mehr erfahren

Automationslösungen

Der besondere Vorteil unserer Technologien liegt in der Möglichkeit, den Applikationsprozess zu automatisieren, entweder als Insellösung oder Inline integriert. Basis dafür ist der sehr präzise, CNC-gesteuerte Linerarroboter. Damit ist zum einen eine größtmögliche Wiederholgenauigkeit der Mischkopfpositionierung über dem Bauteil gegeben. Zum anderen kann die Dosieranlage auf die Taktung Ihrer Fertigung abgestimmt werden.  Sonderhoff bietet Ihnen unterschiedliche Anlagenkonzepte:
• 3-Achsen-Linearroboter auf Stahlprofilgrundgestell
• 3-Achsen-Linearroboter in einer Dosierzelle
• Mischkopfverfahreinheit
• 6-Achs-Roboter auf Bodenplatte, kombiniert mit einer Dosiermaschine
• Dosiermaschine und 6-Achs-Roboter kombiniert mit Spritzgussanlage (MOLD'N SEAL Inline-Fertigung)

Entweder führt die Verfahreinheit des Linearroboters den Mischkopf präzise über das Bauteil oder ein 6-Achs-Roboter greift das Bauteil und hält es unter den fix montierten Mischkopf. Mit den 3-Achsen-Linearrobotern ist ein Verfahrbereich für den Misch- und Dosierkopf von bis zu X/Y/Z 3.000 x 1.000 x 500 Millimetern darstellbar. Bei Einsatz von 6-Achs-Robotern sind praktisch keine Grenzen mehr gesetzt und bei Verwendung von Materialsystemen mit hoher Viskosität sind sogar Überkopf-Applikationen möglich.

Mehr erfahren