Maßgeschneiderte Dichtungslösung für Ladesäulen

 

Wir entwickeln individuell für Ihre spezifischen Anforderungen

Das hier vorgestellte 2-Komponenten Referenzmaterial FERMAPOR K31-A-6060-4-B und B-60-AD (B-Komponente) in mittelhoher Viskosität ist für Polyurethanschaumdichtungen auf den meist ebenen oder dreidimensionalen Auftragsflächen des Servicepanels von EV-Ladesäulen geeignet und bei führenden Herstellern bereits im Einsatz bewährt. Dank gemischtzelliger Schaumstruktur sind die Schließkräfte beim Verbauen der Polyurethanschaumdichtung gering. Sie gleicht beim Abdichten Bauteiltoleranzen aus.

Alternativ bieten wir Ihnen für die Abdichtung von EV-Ladesäulen den thixotropen 2-Komponenten Silikondichtungsschaum FERMASIL- A-93-1-VP3-GREY und B-93-VP1 (B-Komponente) an.

Auf Wunsch können wir unsere Materialsysteme auch an Ihre Bauteilanforderung und Spezifikation anpassen. Einflussfaktoren sind dabei z. B. die Topfzeit bis zum Beginn des Aufschäumens und die Aushärtezeit, wie auch die Viskosität, Härte und Haftungseigenschaft.

Die Abdichtung des Servicepanels mit diesen weichelastischen Schaumdichtungen verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit, Staub oder sonstigen Fremdkörpern in das Innere der Ladesäule und vermeidet damit unter anderem die Gefahr einer möglichen Korrosion der Elektronik und elektrischen Anschlüsse.

Schutz der Elektronik in EV-Ladegeräten

Da das weltweite Volumen an Elektrofahrzeugen weiter wächst, ist der Bedarf an zuverlässigen EV-Ladegeräten von größter Bedeutung. Damit sie wie erwartet funktionieren, muss der Schutz der Lade-Elektronik vor Umwelteinflüssen sichergestellt sein.

Sehen Sie im Video, wie die Abdichtung der Gehäusestruktur mit unseren Polyurethan- oder Silikon-Dichtungsschäumen appliziert wird und so dazu beiträgt, Staub, Feuchtigkeit und Korrosion fernzuhalten. Gleichzeitig ist der Zugang für Wartungsarbeiten jederzeit möglich. Die gute Rückstellfähigkeit der Schaumdichtung lässt ein wiederholtes Öffnen und Wiederschließen der Gehäusepanele bei gleichbleibender Dichtwirkung zu.

 

Maßgeschneiderte Dichtungslösung Ladesäulen

 

Entscheidend für das exakte Applizieren von Dichtungsschäumen auf die in der Regel ebenen oder dreidimensionalen Auftragsflächen des Servicepanels von EV-Ladesäulen ist der konturgenaue, Roboter gesteuerte Formed-In-Place-Foam-Gasket-(FIPFG) Auftragsprozess. Dieser erfolgt mit unserer vollautomatischen Misch- und Dosiermaschine DM 502 sehr präzise, sicher und effizient.

Beim Schließen des Servicepanels wird die Schaumdichtung über die gesamte Länge der Bauteilkontur gleichmäßig verpresst und bewirkt, nach Einbau in die Gesamtkonstruktion der Ladesäule, eine hohe Dichtigkeit nach IP-Schutzklassen. Durch ein sehr gutes Rückstellverhalten lässt sich die gemischtzellige Schaumstruktur der Polyurethandichtung auch nach Jahren noch gut verpressen (geprüft nach DIN EN ISO 1856). Es ist daher bei einer gleichbleibenden Dichtwirkung der Schaumdichtung möglich, das Servicepanel von EV-Ladesäulen zu Wartungszwecken wiederholt zu öffnen und wieder zu verschließen.

Das Referenzmaterial FERMAPOR K31-A-6060-4-B erreicht in der Regel eine gute Haftung auf Pulverlackbeschichtungen und Kunststoffoberflächen. In besonderen Fällen kann durch Beflammung oder Coronavorbehandlung sowie durch Primer- oder Plasmaauftrag die Haftung verbessert werden.

 

Die verschiedenen Reaktionsphasen des Dichtungsschaums in der zeitlichen Abfolge

 

Referenzmaterial

    FERMAPOR K31-A-6060-4-B   FERMASIL-A-93-1-VP3-GREY
    FERMAPOR K31-B-60-AD  FERMASIL-B-93-VP1
MV   4,8 : 1 1:1
Topfzeit   26 Sek. 40 Sek.
Klebfreizeit   3,5 Min. 8 Min.
Mittelere Viskosität A-K   60.000 mPas 110.000 mPas
Dichte Schaum   0,25 g/cm³ 0,36 g/cm³
Härte (Shore 00)   56 62
Temperaturbeständigkeit   von -40 bis + 80 °C von -60 bis +180 °C
Vorbehandlung   Primer P23 (lösungsmittelbasiert)
oder P13 (wasserbasiert)

Primer P8 oder TEROSON SB450

Zusätzlich zu den Referenzprodukten entwickeln wir Materialsysteme entsprechend Ihren individuellen Anforderungen. Zu den Einflussfaktoren gehören die Topfzeit bis zum Beginn der Schaumbildung, die Aushärtezeit sowie die Viskosität, die Härte und die Haftungseigenschaften.
 

Wiederholtes Öffnen und erneutes Schließen der Servicepanele zu Wartungszwecken bei gleichbleibender Dichtwirkung

FERMAPOR K31 Polyurethanschaumdichtung gleicht beim Abdichten Bauteiltoleranzen aus und besitzt ein gutes Rückstellverhalten.

Es ermöglicht ein wiederholtes Öffnen und erneutes Schließen der Servicepanele zu Wartungszwecken bei einer gleichbleibenden Dichtwirkung der Schaumdichtung.

Sie zeigt auch noch nach Jahren im Dauereinsatz ein hervorragendes Langzeitverhalten und hat eine gute Temperaturbeständigkeit von -40 bis +80 °C.

Das Video zeigt die Polyurethan Schaumdichtung FERMAPOR K31 im Querschnitt - zuerst im unverpressten Zustand, dann zu 50 % verpresst, damit ist die Dichtfunktion der Abdichtung gegeben.

Das Video zeigt die Polyurethan Schaumdichtung FERMAPOR K31 im Querschnitt in einer Nut - zurst im unverpressten Zustand, dann zu ca. 50 % verpresst, damit ist die Dichtfunktion der Abdichtung gegeben und das Bauteil dicht.

Querschnitt Polyurethanschaumraupe unverpresst (ohne Nut)

Silikonschaumraupe unverpresst (Nut)

 

Querschnitt Polyurethanschaumraupe in Nut zu ca. 50 % verpresst

Silikonschaumraupe in Nut zu ca. 30% verpresst

 

 


Misch- und Dosieranlage mit 3-Achs-Linearroboter und Wechseltisch für die Abdichtung von Servicepanelen der EV-Ladesäulen

Flexibel und vollautomatisch – ganz nach Ihren Anforderungen

Von uns erhalten Sie mit der hier abgebildeten Referenz- konfiguration für die Abdichtung von Servicepanelen der EV-Ladesäulen eine perfekt aufeinander abgestimmte Systemlösung: ein zu Ihren Anforderungen passender Dichtungsschaum und eine Dosieranlage für einen hochpräzisen, durch Konturroboter gesteuerten, vollautomatischen Materialauftrag. Die Konfiguration besteht aus der Misch- und Dosieranlage DM 502 mit dem Präzisionsmischkopf MK 825 PRO sowie einem 3-Achs-Linearroboter und Wechseltisch.

Die zwei WT 1-LEVEL Wechseltischplatten ermöglichen die Teileaufnahme und -bearbeitung im kontinuierlichen Pendelbetrieb in einer Ebene.

Alternativ hierzu können wir den Wechseltisch  WT 2-LEVEL mit Aufnahmeplatten in zwei übereinander liegenden Ebenen im Pendelbetrieb anbieten.

Der eingesetzte hocheffiziente 3-Achs-Linearroboter LR-HE plus oder alternativ der hochdynamische LR-HD sorgt für die konturgenaue Führung des Mischkopfs über dem Servicepanel. Dabei wird mit hoher Dosiergenauigkeit der Dichtungsschaum auf die vorprogrammierte Kontur des Servicepanels vollautomatisch aufgetragen. Nach dem Dosierumlauf schließt die Kopplungsstelle der Schaumdichtung nahtlos ab und ist damit fast unsichtbar.

Das applizierte Material schäumt um das mehrfache seines Volumens auf und bildet bei Raumtemperatur eine elastische Weichschaumdichtung in der gewünschten Schaumhärte.

Unsere Misch- und Dosiermaschinen lassen sich ohne großen Schulungsaufwand einfach und intuitiv bedienen. Durch die automatische Aufzeichnung der Dosierprogrammdaten sind für den Maschinenbediener bei laufender Produktion alle Prozessdaten über das CONTROL 2 Bedienpanel nachvollziehbar und auswertbar.

Bei allen Lösungen liegt unser Hauptaugenmerk auf einer höchstzuverlässigen Anlagentechnik, minimierten Wartungszeiten und einer gleichbleibenden Dosierqualität. Als Prozessexperte unterstützen wir Sie mit einer individuellen Beratung für die maßgeschneiderte Automatisierung Ihrer Fertigungsprozesse.

Auch bei kurzen Taktzeiten und großen Stückzahlen wird der Materialauftragsprozess im FIPFG- (Formed-In-Place-Foam-Gasket) Verfahren mit hoher Dosier- und Wiederholgenauigkeit durchgeführt. Im Ergebnis erhalten Sie mit dem Einbau des Servicepanels in die Gesamtkonstruktion Ihrer EV-Ladesäule eine Schaumdichtung von gleichbleibend hoher Qualität und Dichtigkeit.