Dichtungsschäumen mit Ex-Schutz gemäß ATEX-Norm

Der Explosionsschutz, das Teilgebiet der Technik, das sich mit dem Schutz vor der Entstehung von Explosionen und deren Auswirkungen beschäftigt, gehört zum Bereich der Sicherheitstechnik und dient der Verhütung von Schäden durch technische Produkte, Anlagen und andere Einrichtungen an Personen und Sachen.

Die Notwendigkeit und Bedeutung der Regelungen des Explosionsschutzes ist mit dem laufenden Fortschritt in der Industrialisierung gewachsen. Nicht nur im Bereich der chemischen Industrie und des Bergbaus müssen Explosionsgefahren betrachtet werden, sondern auch in weiten Bereichen der verarbeitenden Industrie.

Durch die Tendenz zu immer größeren Produktionseinheiten, höherem Produktionsvolumen und nicht zuletzt wegen der restriktiveren rechtlichen Bestimmungen hat sich die Zahl der potentiell betroffenen Betriebe erhöht.

Sonderhoff Dichtungen erfüllen strenge ATEX-Richtlinien

Der Explosionsschutz wird durch technische Lösungen wie Zündschutzarten und Zoneneinteilung erreicht und in Normen (z. B. IEC oder EN) beschrieben. Grundlage hierzu sind gesetzliche Bestimmungen, wie zum Beispiel die ATEX-Richtlinien der Europäischen Union.

Etwas sicheres noch sicherer zu machen erscheint oft kaum machbar. Unter Verwendung der speziellen Dichtungs- und Vergusssysteme FERMASIL®  von Sonderhoff mit EX-geschützten Eigenschaften ist das möglich.

Die Gehäuse von Leuchten für den Gebrauch in Gefahrenbereichen, in denen eine explosive Atmosphäre gelegentlich vorhanden ist, werden mit den Ex-geschützten Eigenschaften von Silikonschaum gegen hohe Temperaturen abgedichtet.

Oder es wird LED-Licht direkt mit Silikonverguss explosionssicher versiegelt. Damit werden die Schutzart IP 67 für explosionsfeste Leuchten erreicht sowie die dafür geforderten ATEX-, PTB- und UL-Zulassungen.