SONDERHOFF SMART-M und SMART-L

Dosierzellen in zwei Größen für zwei oder drei Komponenten

 

Die Niederdruck-Misch- und Dosierzellen SONDERHOFF SMART-L und SMART-M unterscheiden sich in erster Linie durch die Abmessungen und die Größe des Arbeitsbereiches. Sie sind für 2 oder 3 Komponenten zum teil- und vollautomatischen Auftrag von Dichtungsschäumen, Klebstoffen und Vergußmassen auf unterschiedlichste Bauteile ausgelegt.
 

Mit diesen Dosierzellen werden flüssige, mittel- und hochviskose Kunststoffe wie Polyurethane, Silikone, Epoxidharze
oder andere polymere Reaktionswerkstoffe exakt verarbeitet.

Die größere Dosierzelle SONDERHOFF SMART-L bietet für die Materialapplikation einen Verfahrbereich von 1000 x 800 x 250 mm (x/y/z). Die noch kompaktere Variante SONDERHOFF SMART-M erlaubt die Materialdosierung in einem Verfahrbereich von 500 x 600 x 250 mm (x/y/z).

Qualität auf höchstem Niveau

Wirtschaftlichkeit durch Prozesssicherheit und Maschinenverfügbarkeit

Die eingesetzten Materialien werden in immer gleich bleibend hoher Fertigungsqualität verarbeitet, mit dem Resultat wiederholbarer Materialkonsistenz und Dimensionsgenauigkeit. Ein weiterer Garant für eine sichere Anlagenqualität und Prozesssteuerung ist der Einsatz moderner Sensorik und Aktorik.

Die automatische Protokollierung aller Anlagen-, Material- und Prozessdaten gewährleistet jederzeit die Nachvollziehbarkeit des Produktions ablaufes. Zur Absicherung einer kontinuierlich hohen Maschinenverfügbarkeit wurde ein umfassendes Servicekonzept entwickelt. Es basiert vor allem auf dem Grundgedanken der vor beugenden und geplanten Wartung.

Für heute und morgen gerüstet

Modular und flexibel anpassbar auf unterschiedliche Fertigungskonzepte

Wer heute eine Misch- und Dosierzelle der Marke SONDERHOFF erwirbt, ist für künftige Aufgaben gerüstet. Damit können auch unter schiedliche Bauteile mit neuen Geometrien und Materialien unter möglicherweise anderen Bedingungen verarbeitet werden. Die Dosierzellen SONDERHOFF SMART-L und SMART-M sind wahlweise mit den Präzisionsmisch köpfen SONDERHOFF MK 600 / MK 625 / MK 650 / MK 400 oder MK 425 ausgestattet.

Aufgrund ihrer modularen und kompakten Bauweise sind die beiden Dosierzellen in unterschiedliche Fertigungs konzepte integrierbar. Der modulare Aufbau der Dosierzellen SONDERHOFF SMART-L und SMART-M, der Einsatz innovativer Technologien und prozesssichere Abläufe sind die Garanten für die Rentabilität Ihrer Investition.

Prozessoptimierte Bauteilzuführung

Manuell – halbautomatisch – vollautomatisch

In der Standardausführung sind beide Dosierzellen mit einer Hubtür an der Vorder seite ausgestattet. Dabei werden die Bauteile zum Auftragen von Dichtungsschäumen, Klebern oder Vergussmassen manuell in die Dosierzelle eingelegt.

Alternativ dazu können die Bauteile halb- oder vollautomatisch zugeführt werden. Die Bauteilbestückung erfolgt bedienerfreundlich je nach Modell entweder über einen Wechseltisch oder einen Rundtakttisch. Dieser hat eine 180 °-Teilung für die Einlege- und Arbeitsposition, der Wechsel erfolgt in einem Zyklus von ca. 1,5 Sekunden. Bei der halbautomatischen Bauteilbestückung mit Rund takttisch ist der Zugang zum Einlegebereich an der Zelle durch ein Lichtgitter abgesichert. Optional können die Bauteile auch über ein durch die Zelle laufendes Transferband zugeführt werden.

Komfortabel arbeiten

Teach-in-Box und Bedienoberfläche SONDERHOFF CONTROL II

Die Dosierzellen der Baureihe SONDERHOFF SMART-L und SMART-M sind so konzipiert, dass der Bediener die unter schiedlichsten Aufgabenstellungen einfach und sicher erfüllen kann. Die Bedienung erfolgt standard mäßig über das einfach zu handhabende, multifunktionale Mobilepanel SONDERHOFF MP mit integriertem 6,5“ Touchscreen. Noch komfortabler geht es mit der optional einsetzbaren 15“ Touchscreen Bedienoberfläche SONDERHOFF CONTROL II.

Eine wesentliche Erleichterung bei der Konturprogrammierung von Bauteilen wird durch die Nutzung des Teach-in-Verfahrens über die multi funktionale Teach-in-Box erreicht. Durch Voreinstellung und Regelung aller Maschinen- und Prozessparameter ist der vollautomatische Produktions ablauf der Maschine sichergestellt.

Sauber und präzise dosieren

Hochdruckwasserspülung und Düsenverschlusssystem SONDERHOFF STOP-DROP DVS-3

Beide Dosierzellen bieten durch die Hochdruckwasserspülung zur Mischkammerreinigung qualitative, ökologische und wirtschaftliche Vorteile. Die Hochdruckwasserspülung macht die Verwendung von Lösungsmitteln zur Mischkopfreinigung überflüssig – ein wesentliches Merkmal einer umweltfreundlichen Verarbeitung von zweikomponentigen Reaktionswerkstoffen. Durch die druckgeregelte Rezirkulationsventiltechnik wird eine präzise Komponentendosierung erreicht. Das Düsenverschlusssystem SONDERHOFF STOP-DROP DVS-3 verhindert das Nachtropfen und ermöglicht die exakt definierte Ausbringmenge und Dimensionsgenauigkeit insbesondere in den Kopplungsbereichen.

Verbesserte Bedienerfreundlichkeit

Von allen Seiten zugänglich

Die großen Front- und Seitentüren der Dosierzellen SONDERHOFF SMART-L und SMART-M verbessern den Zugang zum Mischkopf und lassen eine schnelle und einfache Durchführung von Pflege- und Wartungsarbeiten zu.

Die Servicetür ist entweder als Schwenktür oder als Hubtür lieferbar. Die Spül- und Füllschussbehälter können bedienerfreundlich über einen Rollenauszug unterhalb des Arbeitsbereiches entnommen und entleert werden.

Kompakte Aussenmaße

Passt in jeden ISO-Standard-Seecontainer

Der gute Zugang zur Dosierzelle ist auch durch das abnehmbare Zellendach gegeben. Ohne Dach misst die Zelle in der Höhe 2,20 m. Das ist für Überseetransporte in Seecontainern entscheidend, bei denen die Türöffnung nach ISO-Standard 2,28 m hoch ist. Die Dosieranlage ist mit einem gesondert abgetrennten Zellenboden ausgestattet, der eine geschützte Führung der elektrischen und pneumatischen Leitungen sicherstellt.

Der abschließbare Maschinenschrank mit der Dosierperipherie ist unmittelbar an der Rückwand der Dosierzelle auf dem gleichen Chassis angebracht.

Die Druckbehälter für die Materialkomponenten sind auf einem separaten Gestell montiert, die Steuerungstechnik ist in einem maximal 15 m entfernt stehenden, separaten Schaltschrank verbaut.

Verschleißfrei und Service-connected

Skalierbar, hochwertig und langlebig

Die Steuerung der Dosierzellen SONDERHOFF SMART-M und SMART-L basiert auf der Verwendung zukunftsorientierter Industrie-PC-Technologie unter Einsatz eines Echtzeit-Betriebs- und Bussystems. Dieses System weist keine mechanischen Verschleißteile wie Festplatten oder Lüfter auf.

Alle System- und Programmdaten werden auf CompactFlash-Speicherkarten vorgehalten. Die Vernetzung und Anbindung von externen Geräten kann einfach per Plug & Play durchgeführt werden. Durch den Einsatz von Onboard -und Ferndiagnose ist unser Service für Sie weltweit verfügbar.

Steuerungskomponenten namhafter Hersteller sind geschützt in einem hochwertigen Markenschaltschrank verbaut. Im Inneren bietet der Schaltschrank genügend Platz für zukünftige Erweiterungen. Das einfach zu handhabende spezielle Montagestecksystem ermöglicht die Aufnahme weiterer Steuerungskomponenten. Das sorgt für eine hohe Flexibilität, falls zukünftig Änderungen vorgenommen werden müssen.

Servomotoren und Servoregler

Höhere Auflösung und präzises Bahnverhalten

Die digitalen EnDat-Geber der Servomotoren ermöglichen ein sehr präzises Bahnverhalten der Servoachsen beim Verfahren des Mischkopfs. Die Verwendung eines elektronischen Typenschildes im Servomotor bietet den Vorteil einer automatischen Parametrierung des Servoreglers auf die aktuellen Parameter des angeschlossenen Motors.

Die Servoachsen des Linearroboters sind dank der eingesetzten Absolutwertgeber nach dem Hochfahren der Steuerung sofort einsatzbereit. Durch ein verbessertes Aufnahmesystem können Einzel- oder Doppelregler einfach angeschlossen werden – im Service fall können die Servoregler dann sehr leicht ausgetauscht werden. Die Leistungsversorgung mehrerer Servoregler erfolgt über ein zentrales Modul, über welches auch die Kommunikation der Steuerung abgewickelt wird.

Neue Sicherheitsfeatures

Programmierbar, einfach, schnell

Die Dosierzellen SONDERHOFF SMART-L und SMART-M räumen der Arbeitssicherheit eine hohe Priorität ein. Durch Einsatz neuster integrierter Sicherheitslogik können Sicherheitsfunktionen wie Schutztür schalter oder optionale Lichtgitter, Trittmatten, aber auch komplexere Sicherheitsfunktionen, wie z. B. SLS (Safely Limited Speed), realisiert werden. Und die neue Sicherheitstechnik beansprucht auch weniger Platz im Schaltschrank beider Dosierzellen.

Mit der programmierbaren Sicherheitslogik lassen sich Anpassungen der Sicherheitsfunktion jetzt wesentlich einfacher und schneller umsetzen. Die Sicherheitsfunktionen der Servoachsen des Linearroboters und des optionalen Rundtakttisches sind komplett in die Sicherheits logik integriert und können daher auch sehr schnell auf Sicherheitsereignisse reagieren.

Steuerungskonzept
  • Selbsterklärende Bedienerführung über Dialogprogrammierung in Menütechnik mit Softkey, Touchbuttons und Funktionstasten; multifunktionales Mobilepanel SONDERHOFF MP mit integriertem 6,5“ Touchscreen; optional zusätzlich erhältlich: Bedienpult mit Anzeigeelementen und Bedientasten, Visualisierung über 15“ Touchscreen
  • Modulare IPC-Steuerung eingebaut in den Schaltschrank mit Power-Link
  • NOT-HALT-Abschaltung mit bewährtem Sicherheitskonzept, echtzeitfähiges Bussystem
  • Schaltschrank steckbar
  • Vorwahl für Betriebsart Einrichten/Stand-by/Manuell/Automatik, Datensicherung mittels USB-Stick, serieller Schnittstelle oder LAN
  • Rezepturverwaltung, Bediener-Passwortschutz selektierbar in 4 Ebenen
  • Programmierbare Topfzeitüberwachung und Dosiermengenvorwahl sowie automatische Spülung und Materialkonditionierung (Luftbeladung, Rühren, etc.)
  • Automatische und spontan verfügbare Fördermengenverstellung durch Druckregelung
  • Zeitschaltuhr mit Einschaltautomatik
  • Drucküberwachung der Komponenten, digitale Komponentendruckanzeige
  • Offene Peripherieschnittstelle
  • Zentrale Steuerung zusätzlicher Peripherie/Automation möglich
  • Datenspeicher für Betriebssystem und Systemprogramme auf CompactFlash-Speicherkarten
Antriebstechnik
Drehzahlgeregelter Servogetriebemotor mit Drehzahlanzeige und Einstellung am Display.
Antriebsleistung Pumpen Mischkopf SONDERHOFF
MK 400 / MK 425
Mischkopf SONDERHOFF MK 600 / MK 625 Mischkopf SONDERHOFF MK 650
kW 1,01 1,01 1,01 0,33
U/min 1 – 250 1 – 6.000 1 – 6.000 1 – 6.000
Technische Daten Linearroboter
Max. Verfahrgeschwindigkeit 20 m/min
Max. Beschleunigung 5 m/s2
Positioniergenauigkeit +/- 0,05 mm
Verfahrbereich (SMART-M) 500 x 600 x 250 mm (x/y/z)
Verfahrbereich (SMART-L) 1000 x 800 x 250 mm (x/y/z)
Präzisionszahnradpumpen (wahlweise)
Größe 0.05 / 0.10 / 0.20 / 0.3 / 0.6 / 1.2 / 3.0 / 6.0 / 12.0 / 20.0 ccm/U
Spezialpumpen auf Anfrage
Pneumatik
  • Pneumatik mit Filterdruckminderer, Wartungseinheit mit Drucküberwachung und Ventilinsel zur Ansteuerung der pneumatischen Verbraucher
Anschlusswerte
Elektrik Ausführung nach EN 60 204-1
Netzanschluss 3 x 400 V, 50 Hz oder 60 Hz, bzw. in länderspezifischer Sonderspannung
Nennleistung ca. 10 kVA
Ø Verbrauch ca. 4 kVA
Druckluftanschlusswert ca. 150 l/min bei 6 – 7 bar
Wasseranschlusswert ca. 13 l/min bei min. 4 bar 
Abmessungen
  Höhe Arbeitsbereich B/H/T
SONDERHOFF SMART-M 950 mm 1.200 x 2.400 x 1.700 mm   
SONDERHOFF SMART-L 950 mm 1.700 x 2.400 x 1.985 mm     
Podest inkl. Materialbehälter
(pro Komponente)
  625 x 1.500 x 860 mm 
(ca. 85 Kg)
Schaltschrank   1.210 x 2.650 x 510 mm
(ca. 350 – 450 kg)
Allgemeines
Chassis geschlossene Zellenbauform mit Makrolon Scheiben
Behälterpodest Gitterrost verzinkt, mit einstellbaren Nivellierfüßen und Auffangwanne, separat stehend
Mischungsverhältnis von ca. 100 : 1 bis ca. 1 : 100, stufenlos verstellbar
Ausbringmenge von ca. 0,05 bis ca. 0,2 g/s (SONDERHOFF MK 650)
von ca. 0,2 bis ca. 3,0 g/s (SONDERHOFF MK 425 / MK 625)
von ca. 3,0 bis ca. 100,0 g/s (SONDERHOFF MK 400 / MK 600)

Ausbringmengen auf Anfrage
Viskositätsverarbeitungsbereich 1 - 2.000.000 mPas, andere Viskositäten auf Anfrage

Steuerung

  • Bedienfeld freistehend mit Anzeigeelementen und Bedientasten, Visualisierung über 15“ Touchscreen
  • Display-Sprachumschaltung deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch, chinesisch
  • Andere länderspezifische Sprachanpassung möglich 
  • Adernkennzeichnung
  • Schaltschrankbeleuchtung
  • Betriebsstundenzähler
  • Fernwartung über Modem oder TCP/IP 
  • Spannungsanpassung an Fremdspannungen, 60 Hz-Ausführung
  • Klimagerät für Schaltschranktemperierung

Qualitätssicherung

  • Set-up- und Alarmprotokollierung, Prozessdatenprotokollierung
  • Weitere Qualitätssicherungseinrichtungen nach Kundenwunsch adaptierbar
  • SONDERHOFF LBM-3 Mess- und Regelungseinheit der Luftbeladung

Materialaufbereitung

  • Materialdruckbehälter mit kapazitiven Minimum-Füllstandssensoren, Sicherheitsdruckventil (TÜV baumustergeprüft) und Absperrkugelhahn, mit Druckluftarmaturen und Druckluftreduzierventilen zur Vordruckregelung der Behälterdrücke
  • Materialdruckbehälter: 24 l oder 44 l, einwandig oder doppelwandig, Stahl verzinkt oder Chromnickelstahl
  • Maschendrahtfilterpatronen und Plattenspaltfilter
  • Drehstromrührwerk mit 22 U/min oder alternativ 99 U/min
  • Elektrische Heizung für einwandige Behälter
  • Temperierung für doppelwandige Behälter
  • Automatische Luftbeladung
  • Manuelle Evakuierung
  • Vorbereitung zur Steuerung einer automatischen Nachfülleinrichtung
  • Materialversorgung durch Nachfüllstationen für Gebinde von 20 bis 1.000 Liter

Schlauchpaket

  • Rezirkulationsschlauchpaket
  • Elektrische Heizschläuche mit stahlarmierter Teflon-Hochdruckschlauchseele

Mischkopfvarianten

  • SONDERHOFF MK 400 mit Rezirkulation oder Stichleitung und Hochdruckwasserspülung
  • SONDERHOFF MK 425 mit Rezirkulation oder Stichleitung und Hochdruckwasserspülung
  • SONDERHOFF MK 600 mit Rezirkulation und Hochdruckwasserspülung
  • SONDERHOFF MK 625 mit Rezirkulation und Hochdruckwasserspülung
  • SONDERHOFF MK 650 mit Rezirkulation und Hochdruckwasserspülung

Allgemeines

  • Materialversorgungsüberwachung für Komponentenpumpen
  • Drucklufttrockner MDK 6
  • Werkstückautomation mit Wechseltisch
  • Werkstückautomation optional als Rundtakttisch
  • Spül- und Füllschussbehälter
  • Abnehmbare Zellenabdeckung aus pulverbeschichtetem Stahlblech
  • Ersatzteilpakete
  • Transport, Inbetriebnahme und Schulung

Technische Angaben und Werte in Abhängigkeit der Mischungsverhältnisse, Materialviskositäten und der Adaption von Pumpen, Schläuchen und Mischelementen.